SAFE THE DATE:

 

14.03.-16.03.2018 Fortbildung „Hate Speech, Fake News und Big Data im Kontext politischer Medienbildung“ in Jena

20.06.-22.06.2018 Fortbildung „Hate Speech, Fake News und Big Data im Kontext politischer Medienbildung“ in Erfurt

 

 

Projektsteckbrief

 

+++ Diskriminierungen und Vorurteile gegenüber einzelnen Menschengruppen sind insbesondere auf sozialen Netzwerken allgegenwärtig +++ Suchverläufe, Vorlieben und Adressen – für Unternehmen sind unsere persönlichen Daten von riesigem Wert +++ Computergenerierte Social Bots geben vor, echte Internet-User zu sein, liken, teilen und kommentieren ganz gezielt und verzerren so Meinungsbilder im Netz +++ Vertrauensverlust – Fake News verunsichern die Netzöffentlichkeit +++

 

Die Digital Youth – Jugendliche als Vorreiter der Netz-Welt von morgen

Derartige Entwicklungen stellen eine Bedrohung für unsere demokratische Gesellschaft dar. Heranwachsende stehen derweil vor der Aufgabe, sich in der digitalen Welt zu orientieren und sie nach ihren Bedürfnissen zu gestalten; in ihrer offenen und kreativen Nutzung des Webs steckt das Potenzial, die Zukunft des Internets maßgeblich zu beeinflussen. Angesichts desorientierender Inhalte und teilweise der undurchsichtigen Mechanismen der Online-Welt ist es allerdings eine Herausforderung, Jugendliche zu einer reflektierten Nutzung zu befähigen.

 

 

Ein Projekt zur Förderung einer positiven Netzkultur

Das Projekt „#CreateYourWeb – Digitale Courage ist Zivilcourage“ richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren und hat zum Ziel, in ihnen ein Bewusstsein für die Möglichkeiten und Konsequenzen ihres Handelns im Netz zu wecken, sie für Herausforderungen der digitalen Welt zu sensibilisieren und ihnen das nötige Know How mitzugeben, ihre digitale Lebenswelt selbst aktiv zu gestalten. Im Rahmen einwöchiger Projektveranstaltungen werden Heranwachsende mithilfe praktischer, kreativer Übungen und anhand von Methoden der Medien- und Sozialpädagogik zu reflektiertem Medienhandeln befähigt. Anhand im Laufe der Projektveranstaltungen entwickelter Methoden werden zudem Arbeitsmaterialien für Lehrer*innen, Mitarbeiter*innen der Jugendhilfe etc. erstellt und frei zugänglich gemacht. Mithilfe angeschlossener Multiplikator*innenfortbildungen, Elternabende und Fachaustausche kann zusätzlich eine Etablierung der Thematik im Schulalltag der Schulen des angrenzenden Sozialraums sowie ein Transfer der Projekterkenntnisse gesichert werden. Schulen können sich so zur Einhaltung verschiedener Kriterien zur Vermittlung einer wertebasierten, couragierten und zukunftsorientierten Online-Kultur am Schulstandort verpflichten und so das Zertifikat „Schule für zivilgesellschaftliches Engagement im Netz“ erwerben.